Die HSG 404

Die Gründung der HSG 404

Aus Erfahrungen der vergangenen Jahre ist ein allgemeiner Rückgang der Mitgliederzahlen im Bereich Handball und auch anderen Sportarten zu verfolgen.
Aus diesem Grund bildeten die GHG Hahnheide mit dem TSV Schwarzenbek eine Kooperation in der Jugendabteilung. Es wurde um den Spielbetrieb aufrechterhalten zu können in einigen Mannschaften ein Gastspielrecht beantragt. Dabei wird einem Spieler oder einer Spielerin die Möglichkeit gegeben in einem anderen Verein als Gast zu spielen, ohne den Verein zu wechseln. Dieses Gastspielrecht kann dann erfolgen, wenn der eigene Verein in der Altersklasse keine Mannschaft für den Spielbetrieb stellt. Dies wurde erstmals im Jahr 2017 ausprobiert.
Die Zusammenarbeit zwischen GHG Hahnheide und dem TSV Schwarzenbek erwies sich als erfolgreich und sehr angenehm. Die positiven Erfahrungen und die sinkenden Spielerzahlen führten zu der Entscheidung eine Spielgemeinschaft zu gründen. Somit kann jetzt auch im Erwachsenenbereich eine Unterstützung einzelner Mannschaften leichter erfolgen. Dafür war es jedoch notwendig die bisherige Spielgemeinschaft, GHG Hahnheide, zwischen dem TSV Trittau und dem TSV Lütjensee zu kündigen.